Fondsmanagement mit digitaler Signatur – Helaba Invest setzt auf intarsys

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft Helaba Invest digitalisiert ihre Geschäftsprozesse mit Sign Live! cloud suite gears von intarsys

(Karlsruhe / Frankfurt, 26.05.2020) Im Zuge ihrer Digitalisierungsstrategie hat die Helaba Invest das Ziel, möglichst alle papierbasierten Geschäftsprozesse vollständig zu digitalisieren. Vor allem Unterschriften und Freigaben, die durch regulatorische Auflagen und Compliance-Anforderungen unerlässlich sind, stellen hier eine besondere Herausforderung dar. Denn neben dem reinen Fondsmanagement ergeben sich bei der Helaba Invest insbesondere durch die Funktion als Master-Kapitalverwaltungsgesellschaft zahlreiche Unterschriftserfordernisse. Für die Digitalisierung der Signatur- und Freigabeprozesse vertraut Helaba Invest deshalb auf die intarsys AG und ihre Sign Live! cloud suite gears.

Dr. Christian Popp
„Wir können mit Sign Live! sowohl zentral Anlagerichtlinien und Fondsreports mit einem qualifizierten elektronischen Siegel versehen als auch mehr als hundert Mitarbeitern die Möglichkeit zur qualifizierten elektronischen Signatur im Browser ohne zusätzliche Hard- und Softwareinstallationen am Arbeitsplatz geben. Auch Mehrfachunterschriften unter Verträgen oder die Signierung der BaFin-Meldungen laufen vollständig elektronisch und rechtssicher ab“, so Dr. Christian Popp, Mitglied der Geschäftsführung der Helaba Invest. „Aktuell bewährt sich die Entscheidung, elektronische Signaturen aufzusetzen, denn zahlreiche Mitarbeiter arbeiten aufgrund der Corona-Krise gerade im Homeoffice.“

Hohe Sicherheit und leichte Integration

Bei Helaba Invest unterstützt Sign Live! cloud suite gears sowohl Smartcards am Server mit qualifizierten elektronischen Siegelzertifikaten als auch die webbasierte Fernsignatur mit fortgeschrittenen und qualifizierten persönlichen Zertifikaten, ausgestellt vom Vertrauensdienst der Swisscom Trust Services.

„Wesentlich für uns war auch, dass bei der Fernsignaturlösung die zu signierenden Dokumente unsere Firma nicht verlassen. Dies gewährleistet die intarsys-Lösung“, führt Dr. Popp weiter aus. „Ein weiterer Vorteil ist die leichte Integrierbarkeit in unsere bestehende IT-Infrastruktur. Sign Live! verfügt über leistungsfähige APIs, die einfach in unser Dokumentenmanagement zu integrieren sind.“

Für die Zukunft plant die Helaba Invest, auch externe Geschäftspartner in den Austausch elektronisch signierter Dokumente einzubeziehen. Mit der Fernsignatur-Technologie von intarsys ist auch das sehr einfach möglich.

Über Helaba Invest

Die Helaba Invest wurde 1991 als 100%-ige Tochtergesellschaft der Helaba gegründet. Seitdem wird das professionelle Management von Vermögen institutioneller Investoren im Helaba Konzern von der Helaba Invest wahrgenommen.

Die Geschäftsstrategie der Helaba Invest basiert auf den drei Säulen „Master-KVG“, „Asset Management Wertpapiere“ sowie „Immobilien & Alternative Assetklassen“. Mit einem verwalteten Volumen von ca. 148 Mrd. Euro gehört die Helaba Invest zu den führenden Kapitalverwaltungsgesellschaften im institutionellen Asset Management.

http://www.helaba-invest.de

amexus und intarsys ermöglichen elektronische Signatur in SharePoint mit Sign Live! cloud suite gears

Mit amxSIGN for Office 365 gehören langwierige Signaturprozesse der Vergangenheit an

(Karlsruhe / Ahaus, 19.05.2020) Mit amxSIGN for Office 365 ist nun auch die elektronische Signatur in SharePoint von der amexus Informationstechnik GmbH & Co. KG möglich. Die Anwendung steht interessierten Nutzern seit dem 07.05.2020 zur Verfügung.

Kein Medienbruch mehr bei Signaturen

Klassische Dokumentenunterzeichnungen verzögern Prozesse, sind langwierig und fehleranfällig. Hier muss das Dokument gedruckt, unterschrieben, gescannt und wieder an einem Speicherort abgelegt werden. Mit amxSIGN for Office 365 gehört dieser aufwendige Signaturprozess der Vergangenheit an.

amxSIGN for Office 365 ist die Lösung für den bis dato unvollständigen End-to-End-Prozess aufgrund des Medienbruchs bei Signaturen. So ist es nun möglich, Dokumente wie Verträge, Rechnungen oder Protokolle digital und unmittelbar in der SharePoint-Anwendung zu unterschreiben. Für Nutzer stehen dabei drei verschiedene Signaturarten zur Verfügung: die einfache, die fortgeschrittene und die qualifizierte elektronische Signatur.

Vorteile von amxSIGN for Office 365

Durch den vereinfachten Prozess bei der Signatur ergeben sich für Anwender praktische Vorteile. So müssen sie sich beispielsweise nicht in ein neues Tool einarbeiten, da das Signieren direkt aus der bekannten SharePoint-Oberfläche heraus funktioniert und dabei alle rechtlichen Anforderungen der EU nach der eIDAS-Verordnung erfüllt.

Gleichzeitig ist das Anfordern von Unterschriften anderer Personen, egal ob firmenintern oder extern, mit amxSIGN for Office 365 schnell und unkompliziert. Dadurch lassen sich enorm Zeit und Kosten sparen. Schließlich entfallen das Ausdrucken, Unterschreiben und wieder Einscannen des jeweiligen Dokuments.

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Als Partner von d.velop integriert amexus die Lösung d.velop sign. Damit stehen Kunden im One-Stop-Shopping alle benötigten Komponenten zur Verfügung. Dazu gehören die Integration in SharePoint, die Abbildung individueller Workflows, die Einhaltung aller internationalen Signatur-Standards durch Sign Live! cloud suite gears und den Zertifikaten der Bundesdruckerei sowie der Swisscom.

Interesse? Probieren Sie amxSIGN for Office 365 in der 30-tägigen Testversion ohne Risiko aus:  https://www.amexus.com/…

Über amexus

Seit 1992 entwickelt und realisiert amexus Informationstechnik maßgeschneiderte IT-Lösungen für große und mittlere Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Individuelle Beratung und exzellente Umsetzung mit hochwertigen Komponenten stehen dabei im Vordergrund. Das Ergebnis sind leistungsfähige Architekturen und zufriedene Kunden.

Der Fokus liegt hierbei auf führenden Herstellern wie Microsoft, Sage, Hewlett Packard, Fujitsu und Mitel. Entsprechend fundiert ist deshalb auch das Know-how der amexus-Mitarbeiter, die sich intensiv weiterbilden und ihr Können regelmäßig zertifizieren lassen.

Über intarsys AG

Als Softwarehersteller bietet die intarsys AG qualitativ hochwertige und technologisch führende Softwareprodukte und -komponenten zur Erzeugung und Prüfung von elektronischen Signaturen, Siegel und Zeitstempel, zur Dokumentenprüfung und -konvertierung in PDF/A sowie zur beweissicheren Langzeitarchivierung von digitalen Dokumenten an.

Nahezu alle Vertrauensdiensteanbieter im deutschsprachigen Raum zählt intarsys hierfür zu seinen Kunden. Auch mittelständische und große Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. Lufthansa Technik, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Bechtle, DATEV, Axians, Interhyp, sowie Partner wie d.velop und SEAL Systems vertrauen seit Jahren dem Karlsruher Softwarehaus.

Die intarsys Software kann auf allen gängigen Betriebssystemen als Client, Server, Terminalserver oder im Web eingesetzt werden. Damit ermöglicht intarsys seinen Kunden, die Signatur auch auf mobilen Geräten zum Unterzeichnen von Dokumenten mit höchster Beweiskraft zu nutzen.

 

Effiziente Unterschriftsprozesse für Wirtschaftsprüfer mit Fernsignatur

Wirtschaftsprüfer können ab sofort ihre digitalen Prüfungsberichte und andere begleitende Dokumente ausschließlich elektronisch verwalten. Dabei werden bestehende Signaturabläufe mit der Einführung einer sogenannten Fernsignatur und eines elektronischen Zeitstempels deutlich vereinfacht. Der Beitrag von Dr. Bertolt Eicke „Effiziente Unterschriftsprozesse mit der Fernsignatur“ (WPg Heft 4/2020, S. 191 ff.) erläutert die rechtlichen Rahmenbedingungen, stellt die neuen Verfahren vor und skizziert exemplarisch einen typischen Workflow in Wirtschaftsprüfungskanzleien.

Der Beitrag kann im Rahmen der Nutzung der Datenbank „WPg online“ abgerufen wernden.

Digital unterschreiben im SAP – mit Signatur, Siegel und Zeitstempel

von Torsten Pfeiffer, SEAL Systems AG

Der Wunsch von Unternehmen und Gesellschaft nach stärkerer Digitalisierung, um von deren Vorteilen zu profitieren, führt zu einer rasanten Zunahme an Einführungsprojekten im Kontext digitaler Unterschriftsverfahren. Mit digitalen Signaturen, Siegeln und Zeitstempeln sind entsprechende Schlüsseltechnologien verfügbar und die nationale wie europäisch Rechtsprechung würdigt diesen Status-quo entsprechend. Die im Unternehmen gelebten Geschäftsprozesse sowie bereits vorhandene IT-Systeme sind ein geeigneter Startpunkt, um medienbruchfreie Unterschriftsverfahren zu realisieren. SAP insgesamt und ERP-Prozesse im Besonderen bieten hierzu den idealen Ausgangspunkt.

Lesen Sie hier den ganzen Blog

Digital unterschreiben – überall und jederzeit

d.velop sign ermöglicht ein effizienteres Unterschreiben und setzt dafür auf die Signaturlösung von intarsys

In Zeiten der Digitalisierung gibt es immer mehr elektronische Dokumente. Entsprechend nachgefragt sind in der Geschäftswelt daher elektronische Unterschriften oder Siegel, die zum Beispiel für die Gültigkeit von Verträgen benötigt werden. Mit ihrer elektronischen Signaturlösung d.velop sign bietet die d.velop AG nun eine moderne Lösung, mit der es möglich ist, rechtsgültig digital zu unterschreiben. Das Unternehmen setzt dabei auf die IT-Unterstützung der intarsys AG und deren Anwendung Sign Live! cloud suite gears.

Rechtsgültig, ressourcensparend und schnell

Die Signaturlösung d.velop sign bildet den analogen Signaturprozess digital ab. Konkret ermöglicht es dem Anwender von jedem Gerät und zu jeder Zeit zu unterschreiben, womit also auch Fernsignaturen ermöglicht werden. Die Lösung garantiert dabei ein höchstmögliches Maß an Sicherheit sowie eine rechtsgültige Anwendung dank der qualifizierten Signatur. Durch die einfache Integration in bestehende Arbeitsabläufe ist d.velop sign schnell im Unternehmen einsetzbar, ohne dass eine lange Einarbeitungszeit benötigt wird. Zudem werden für das Signieren keine Hardwarekomponenten wie TAN-Generatoren oder Unterschriftenpads benötigt.

Für den Anwender wird damit der Zeitaufwand für das Unterschreiben von Dokumenten exorbitant verringert und ihre Prozesse durch die minimierten Bearbeitungszeiten beschleunigt. Gleichzeitig lassen sich weitere Ressourcen sparen, da Dokumente beispielsweise nicht mehr auf Papier ausgedruckt werden müssen.

intarsys-Lösung übernimmt die Signaturerstellung

Mit dem Ziel, d.velop sign schnell auf dem Markt einzuführen, hat sich die d.velop AG bewusst für die Unterstützung der intarsys AG entschieden, da Sign Live! cloud suite gears den kompletten Signaturerstellungsprozess abbildet. Zudem gewährleistet Sign Live! cloud suite gears eine reibungslose Einbindung unterschiedlicher Vertrauensdiensteanbieter, was für eine rechtsgültige Anwendung unabdingbar ist.

Sign Live! cloud suite gears der intarsys AG übernimmt bei d.velop sign die Signaturerstellung und die Anbindung der Bundesdruckerei als gewähltem Vertrauensdiensteanbieter gemäß der eIDAS-Verordnung. Zudem gewährleistet intarsys die Weiterentwicklung, Wartung und Support für Sign Live! cloud suite gears.

„Wir haben schnell festgestellt, dass viel Potenzial in der digitalen Signatur liegt. Die intarsys konnte uns mit der Signaturlösung Sign Live! cloud suite gears sehr kompetent weiterhelfen. Somit können wir unseren Fokus auf den weiteren Ausbau der Lösung legen“, erklärt Paulo Pereira, Product Manager bei der d.velop AG.

Den Anwenderbericht der d.velop AG finden Sie unter   https://www.intarsys.de/Anwenderbericht/d-velop-sign.

Das Produkt Sign Live! cloud suite gears stellt noch weiter Features zur Verfügung, die nicht alle bei d.velop sign eingesetzt wurden. Weitere Informationen finden Sie daher unter   https://www.intarsys.de/produkte/sign-live-cloud-suite-gears.

conhIT 2018

Innovative Siegel – und Signaturlösungen nach eIDAS für das Gesundheitswesen

Die Entscheider der Health IT treffen sich auf der conhIT – Connecting Healthcare IT! Europas führende Veranstaltung für Gesundheits-IT präsentiert vom 17. bis 19. April 2018 auf dem Berliner Messegelände, wie moderne IT die medizinische Versorgung nachhaltig verbessert und so einen wichtigen Beitrag zur digitalen Entwicklung im Gesundheitswesen leistet.

intarsys präsentiert auf der conhIT 2018 Signatur-, Siegel- und Zeitstempellösungen, mit denen Hersteller von Primärsystemen sowie Kliniken die Digitalisierung im Gesundheitswesen rechtssicher und zugleich komfortabel umsetzen können.

Quelle: conhIT 2018

AOK Niedersachsen führt elektronisches Siegel ein

Erfolgreiche Umsetzung der europaweiten Richtlinie eIDAS

Röttenbach, 09. November 2017 – Die AOK Niedersachsen hat als erstes Versicherungsinstitut in Deutschland das elektronische Siegel gemäß EU-Verordnung eIDAS eingeführt. Die Implementierung der damit verbundenen Software wurde von SEAL Systems und intarsys durchgeführt.

Durch die europaweit einheitlich geltende eIDAS-Verordnung und dem damit verbundenen elektronischen Siegel wird die eindeutige Identifizierung der AOK Niedersachsen bei elektronischen Transaktionen sichergestellt. Mit dem Inkrafttreten des EIDAS-Durchführungsgesetzes am 29. Juli 2017 und gleichzeitigen Außerkrafttreten von Signaturgesetz und Signaturverordnung, wurde diese EU-Verordnung eindeutig in nationales Recht umgesetzt. Die AOK Niedersachsen ist das erste Versicherungsinstitut in Deutschland, das die neuen Möglichkeiten dieser EU-Verordnung umgesetzt hat.

Unter Einbeziehung der zuständigen Aufsichtsbehörde (Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung) hat sich die AOK Niedersachsen für die vorgestellte Lösung von SEAL Systems und intarsys, Softwarehersteller aus Erlangen bzw. Karlsruhe, entschieden.

Elektronische Dokumente, die die AOK Niedersachsen via Mail, Dateiupload und Webformularen erreichen, werden nun durch den Konvertierungsserver von SEAL Systems nach PDF/A konvertiert und anschließend mit einem Signaturserver von intarsys gesiegelt. Die Lösung unterstützt auch das dezentrale Scannen von Dokumenten in der Kundenberatung vor Ort. Dabei werden die Siegelzertifikate der Bundesdruckerei als inhouse-Kartenlösung verwendet. Beide Systeme werden mit höchster Sicherheit und ausfallsicher durch das Rechenzentrum der AOK Niedersachsen betrieben.

„Die Lösung ist ein entscheidender Baustein, um unter Berücksichtigung der hohen Sicherheitsstandards in der AOK Niedersachsen durchgehend und konsequent eine digitale Bearbeitung aller Prozesse zu ermöglichen“, freut sich Sebastian Angerstein, Projektleiter bei der AOK Niedersachsen.

Quelle: https://www.intarsys.de/presse/AOK-NS-Siegel

eIDAS-Durchführungsgesetz am 29. Juli in Kraft getreten

Mit der Veröffentlichung des eIDAS-Durchführungsgesetz am 28. Juli im Bundegesetzblatt ist dieses am 29. Juli in Kraft getreten.

Gleichzeitig treten damit das Signaturgesetz vom 16. Mai 2001 sowie die Signaturverordnung vom 16. November 2001 außer Kraft.

Das Kernstück des eIDAS-Durchführungsgesetzes ist das Vertrauensdienstegesetz (VDG). Zu den elektronischen Vertrauensdiensten gehören zum Beispiel die elektronische Signatur, das elektronische Siegel, der elektronische Zeitstempel, elektronische Zustelldienste und Webseiten-Zertifikate.

Damit wurde die EU-Verordnung eIDAS in nationales Recht umgesetzt.

intarsys präsentiert Fernsignaturlösungen auf der conhIT 2017

Karlsruhe, 19, April 2017, auf der diesjährigen conhIT, vom 25. bis zum 27.04.2017 in Berlin, präsentiert intarsys Signatur-, Siegel- und Zeitstempellösungen nach der EU-Verordnung eIDAS für die Gesundheits-IT.

Quelle: intarsys präsentiert Fernsignaturlösungen auf der conhIT 2017

intarsys-Software im Gesundheitswesen für die neuen digitalen Muster der KBV

Blutuntersuchung, Blutproben auf einem Laborformular© Henrik Dolle

Blutuntersuchung, Blutproben auf einem Laborformular© Henrik Dolle

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat am 15.02.2017 das „Technische Handbuch Digitale Vordrucke im PDF/A-Format“ veröffentlicht und damit den Startschuss zur digitalen Nutzung der Vordrucke gegeben. Ab 1.04.2017 können das radiologische Telekonsil und ab 1.07.2017 die Laboratoriumsuntersuchung (Muster 10 sowie Muster 10A) digital übermittelt werden. Die digitalen Muster beinhalten in einem PDF-Formular die Darstellung und Speicherung von menschen- und maschinenlesbaren Inhalten.

Quelle: intarsys-Software im Gesundheitswesen für die neuen digitalen Muster der KBV