intarsys präsentiert Fernsignaturlösungen auf der conhIT 2017

Karlsruhe, 19, April 2017, auf der diesjährigen conhIT, vom 25. bis zum 27.04.2017 in Berlin, präsentiert intarsys Signatur-, Siegel- und Zeitstempellösungen nach der EU-Verordnung eIDAS für die Gesundheits-IT.

Quelle: intarsys präsentiert Fernsignaturlösungen auf der conhIT 2017

intarsys-Software im Gesundheitswesen für die neuen digitalen Muster der KBV

Blutuntersuchung, Blutproben auf einem Laborformular© Henrik Dolle

Blutuntersuchung, Blutproben auf einem Laborformular© Henrik Dolle

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat am 15.02.2017 das „Technische Handbuch Digitale Vordrucke im PDF/A-Format“ veröffentlicht und damit den Startschuss zur digitalen Nutzung der Vordrucke gegeben. Ab 1.04.2017 können das radiologische Telekonsil und ab 1.07.2017 die Laboratoriumsuntersuchung (Muster 10 sowie Muster 10A) digital übermittelt werden. Die digitalen Muster beinhalten in einem PDF-Formular die Darstellung und Speicherung von menschen- und maschinenlesbaren Inhalten.

Quelle: intarsys-Software im Gesundheitswesen für die neuen digitalen Muster der KBV

Digitale Anforderungsscheine für Labor und radiologisches Telekonsil kommen

In der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes vom 10. Januar 2017 wurde bekannt gegeben, dass ab Juli dieses Jahres niedergelassene Ärzte ihre Laboraufträge digital aus­stellen und übermitteln können. Die entsprechenden Laboraufträge Muster 10 und 10 A gab es bislang nur in Papierform. Ab dem 01.07.2017 wird dann deutschlandweit eine komplett elektronische Beauftragung von Laborleistungen möglich sein.

Quelle: Digitale Anforderungsscheine für Labor und radiologisches Telekonsil kommen

eIDAS – Summit 2016

Vertrauensdienste in Deutschland und Europa

Seit 1. Juli 2016 ist die Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt (eIDAS-Verordnung) unmittelbar in den Mitgliedstaaten anwendbar. Sie regelt europaeinheitlich sichere elektronische Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen, Behörden und Bürgern und gibt neue Werkzeuge an die Hand. Der Bitkom und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie möchten Sie über die eIDAS-Verordnung und das kommende Vertrauensdienstegesetz informieren. Siegel, Fernsignaturen, Zeitstempel, Zustellung elektronischer Einschreiben und Webseiten-Zertifikate werden verständlich erklärt.

Wir möchten Sie deshalb zu der Veranstaltung „eIDAS Summit – Vertrauensdienste in Deutschland und Europa“ einladen.

Der eIDAS-Summit findet statt:

Am Dienstag, den 8. November 2016, ab 10:30 – 17:30 Uhr im Tagungswerk, Lindenstr. 85, 10969 Berlin Nähere Anreiseinformationen finden Sie unter https://besondere-orte.com/de/locations/tagungswerk.

Wir würden uns freuen, Sie beim eIDAS-Summit begrüßen zu dürfen.

Quelle: https://www.intarsys.de/termine/bitkom_summit_2016

Aktuelle Stunde im Rahmen des EDV-Gerichtstags 2016

„eIDAS-Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste: ein Update“ Aktuelle Stunde, Mitt­woch, 21. Sep­tem­ber 2016, 11:30 – 12:30 im Raum HS 0.06 Einleitung: Dr. Astrid Schumacher, Referatsleiterin im BSI, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands des EDV-Gerichtstags

Quelle: Aktuelle Stunde im Rahmen des EDV-Gerichtstags 2016

intarsys ist Gründungsmitglied des europäischen Cloud Signature Consortium

Das Industriekonsortium fördert die Erstellung von digitale Signaturen in der Cloud und auf mobilen Endgeräten gemäß EU VO eIDAS.

Karlsruhe, 28. Juni 2016. Ab dem 01.07.2016 können in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten Vertrauensdienste nach der EU Verordnung eIDAS angeboten werden. Neben der elektronischen Signatur zählen dazu auch Dienste wie das elektronische Siegel und Zeitstempel. Die EU VO eIDAS schafft damit insbesondere auch für den deutschen Markt vollkommen neue und anwenderfreundliche Möglichkeiten für den Einsatz dieser Vertrauensdienste in alltäglichen Geschäftsprozessen.

Vor diesem Hintergrund wurde auf Initiative von Adobe (Nasdaq: ADBE) das Cloud Signature Consortium (CSC) gegründet, eine Gruppe führender europäischer Hersteller, Dienstleister und akademischer Organisationen, die sich für den Aufbau eines neuen, offenen Standards für cloud-basierte digitale Signaturen und Siegel einsetzen.

intarsys ist als führender deutscher Hersteller von cloud-basierten Signaturen Gründungmitglied dieses Konsortiums. „Wir sind stolz darauf, unser Signatur- und PDF-Know-How in dieses Konsortium einbringen zu können“, berichtet Dr. Bernd Wild, Geschäftsführer Business Development. „Gemeinsam mit unseren Partnern im Cloud Signature Consortium wird es uns möglich sein, schon in naher Zukunft eIDAS konforme Cloud-Lösungen im europäischen Markt anbieten zu können. Dabei gewährleisten die Standards des CSC interoperable Cloud-Signaturen im internationalen Maßstab.“

Durch eIDAS werden erstmalig europaweit einheitliche Signaturrichtlinien umgesetzt, die im Gegensatz zur früher neben den sog. Siegel auch die Möglichkeit zum rechtskonformen Signieren per Fernsignatur (Remote Signature) einräumen. Die Schaffung von technischen Standards für deren benutzerfreundliche Umsetzung ist das Hauptziel des Cloud Signature Consortiums und intarsys. Die digitale Signatur wird zum integralen Bestandteil der digitalen Revolution.

Zu den Mitgliedern des Cloud Signature Consortiums gehören Cloud-Service-Anbieter, Vertrauensdiensteanbieter, Hersteller von Signaturanwendungskomponenten sowie Universitäten. Im Einzelnen sind dies:

Asseco Data Systems – Polen Intesi Group – Italien
Bundesdruckerei – Deutschland Izenpe – Spanien
Cryptolog / Universign – Frankreich SafeLayer – Spanien
Docapost / Certinomis – Frankreich SwissSign – Schweiz
InfoCert – Italien TU Graz – Österreich
intarsys – Deutschland Unibridge – Norwegen

Weitere Informationen: #OpenSignature